Neue Saison startet mit Einsatz des Christoph 65

Kaum hat die Wachsaison 2016 begonnen, werden die Kameraden der DLRG Ansbach gefordert. Während des Wachdienstes am 14. Mai 2016 wiesen Passanten auf einen gestürzten Radfahrer hin.

Anhand des Verletzungsmusters wurden über die Integrierte Leitstelle Mittelfranken-Süd ein Rettungswagen und ein Notarzt nachgefordert. Durch den ADAC-Rettungshubschrauber Christoph 65 konnte der Notarzt schneller an der Einsatzstelle sein als ein landgebundener Arzt.


Da der Landeplatz einige Meter von der Einsatzstelle entfernt lag, wurde ein Ansbacher DLRG-Fahrzeug zum Notarztzubringer und konnte zur guten Zusammenarbeit zwischen Luftrettung, Rettungsdienst und Wasserrettung beitragen.

Pelikan Ansbach 92/1

Am 01. April 2016 konnten die Kameraden ein neues Fahrzeug in Empfang nehmen - Pelikan Ansbach 92/1.

Zu Beginn stand eine Planungsphase: welches Fahrzeug ist geeignet und welche Ausstattungsmerkmale wünscht man sich? Danach folgte die Umbauphase, in der das Fahrzeug durch einen Aubauer an die Bedürfnisse der DLRG Ansbach angepasst wurde. Nach Abschluss dieser Phase trafen sich der Vorsitzende, der Technische Leiter Einsatz und deren Stellvertreter mit dem Sponsor in Burgoberbach zur Übernahme des neuen Fahrzeugs.

Nach einer Einweisung ging es für Pelikan Ansbach 92/1 direkt an den Kleinen Brombachsee, das künftige Einsatzgebiet. Hier wird das Fahrzeug ab der kommenden Saison den Dienst der DLRG Ansbach bereichern.

Durch die Geländegängigkeit ist das Fahrzeug bestens für die Badehalbinsel Absberg geeignet, egal ob es durch Sand oder über Wiesen und geteerte Straßen geht. Eine Sondersignalanlage sorgt im Notfall für freie Fahrt. Zwei Wasserretter und deren Equipement finden auf dem Fahrzeug Platz.

Das Quad wird die Arbeit der Rettungsschwimmer und Wasserretter in vielen Bereichen erleichtern und neue Möglichkeiten eröffnen.